Klangmassage zur Selbstregulation des Körpers

Sonja Maria Aigner ist Referentin des Kurses "Klangschalen-Massage" sowie "Energetische Wirbelsäulenharmonisierung" an der AKADEMIE kinesiologiebewegt. Sie ist verheiratet, Mutter von zwei erwachsenen Kindern (Tochter 21 J., Sohn 19 J.) und lebt mit ihrer Familie auf einem kleinen Bauernhof im hügeligen Mühlviertel in Bad Kreuzen. Lernen Sie Sonja in einem kurzen Interview persönlich kennen!

 

Was hast du vor der Klangschalen-Ausbildung beruflich gemacht?

Seit gut 25 Jahren bin ich im Gesundheitswesen tätig. Nach meiner Ausbildung zur Heilmasseurin, Heilbademeisterin und Gesundheits-Gymnastiktrainerin arbeitete ich viele Jahre in einem Kneippkurbetrieb. Neben der Arbeit bot ich über ein paar Jahre Gymnastikabende in meinem Heimatort sowie in den umliegenden Gemeinden an.

Die Arbeit mit und am Menschen erfüllten mich und bereicherten mein Leben sehr. Nachdem die Kinder herangewachsen waren, begann ich mich im Gesundheitswesen weiterzubilden. Ich besuchte diverse Aus- und Weiterbildungen im Gesundheit- und Massagebereich. Nachdem es für mich nicht immer leicht war Familie, Bauernhof und Beruf unter einen Hut zu bekommen, beschloss ich mich selbständig zu machen. Nun bin ich neben meiner Arbeit als Nebenerwerbslandwirtin seit einigen Jahren selbständige gewerbliche Masseurin/ Heilmasseurin und Klangmassagepraktikerin. Ich habe zuhause eine kleine (Klang)-Massagepraxis eingerichtet und bin außerdem auch regelmäßig auf Wunsch mobil zu meinen Kunden unterwegs.

 

Wie bist du zur Klangmassage gekommen?

Schon immer war ich interessiert an alternativen Behandlungsmethoden die die Selbstregulation im Körper anregen. Ich besuchte verschiedene Kurse wie z.B. Grundlagen der Traditioniellen Chinesischen Medizin, Energetische Ohrpunktmassage, Wirbelsäulenmassage nach Breuss-Dorn uvm. Die Tatsache, dass es Therapien gibt, welche die Selbstregulatioin im Körper anregen, bestätigte mich mein Wissen darin zu vertiefen.

Vor ca. 10 Jahren besuche ich gemeinsam mit ein paar Berufskolleginnen einen Klangschalenmassage Kurs auf der Volkshochschule. Von Anfang an war ich von der Wirkung der Klangschalenmassage fasziniert. Ich wollte noch mehr über die Arbeit mit Klangschalen wissen und absolvierte bei Heidi Grasserbauer die Ausbildung zur Klangmassage-Praktikerin. Sie unterrichtet nach den Grundlagen von Peter Hess Es folgten diverse vertiefende Workshops mit zusätzlichen Klanginstrumenten wie Gongs, Zimbeln und Koshis (Windspiele).

 

Wie haben dir die Klangschalen auch persönlich geholfen?

Ich hatte vor meiner Klangmassage-Ausbildung Probleme mit Augen-Migräne und war geplagt von einer gewissen Rastlosigkeit und Durchschlafstörungen. Nach mehreren Klanganwendungen in meiner Ausbildungszeit merkte ich, dass ich ruhiger und gelassener werde. Das Migräne-bedingte Augenflackern war eines Tages weg und auch meine Schlafprobleme haben sich in Luft aufgelöst. Ich bin heute noch - nach mehreren Jahren „Klangschalen-Erfahrung“ überwältigt wie tiefenwirksam die Arbeit mit den Klangschalen ist. Es stärkt mein Urvertrauen, ich bin nicht mehr leicht aus der Fassung zu bringen, ich fühle mich total verwurzelt in dem was ich tue.

 

Wie arbeitest du jetzt mit Klangschalen?

Seit vielen Jahren ist die Klangmassage nun ein wichtiger Bestandteil meines beruflichen Alltags. In meiner kleinen Klang-Aus-Zeit-Praxis „beklange“ ich von Jung bis Alt. Vom hyperaktiven Kind bis zum schlaflosen Greis. Seit zwei Jahren arbeite ich auch in der Lebenshilfe intensiv mit Klangschalen mit beeinträchtigten Menschen. Die Klangarbeit mit diesen besonderen Menschen ist eine unbeschreibliche Herausforderung und die Dankbarkeit in den glücklichen Gesichtern nach einer Klangmassage ist einzigartig.

 

Wie bist du zur AKADEMIE kinesiologiebewegt gekommen?

Die Fachakademie war auf der Suche nach einer neuen Klangmassagereferentin.

Ein ehemaliger lieber Schulkollege von mir hat bereits mehrere Ausbildungen bei Iris Lichtenberger besucht. Seit heuer ist er selbst als Referent in der Fachakademie tätig. Er hat Iris von meiner Arbeit mit Klangschalen erzählt und so kommt es, dass ich nun ab November die Ehre habe die Fachleitung für Klangmassage zu übernehmen.

 

Was ist dir als Referentin wichtig?

…dass die TeilnehmerInnen offen für Neues sind

…dass sie eine Bereitschaft zu einer wunderbar entspannenden Selbsterfahrung zeigen

…dass sie respektvoll und konzentriert mit den Klangschalen arbeiten

…dass sie Klangschalenmassagen mit Liebe zum Menschen mit großer Achtsamkeit durchführen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0