Tierenergetik

Diplomausbildung

Zielgruppe: Menschen, die mit energetischen Methoden Tieren zu einer körperlichen, emotionalen und seelischen Balance verhelfen möchten.

 

 

 

 

 

 

Erforderliche Module zum Diplomabschluss

  • Jin Shin Jyutsu – Japanisches Heilströmen 
  • Cranio Sacrale Balance 1 
  • Cranio Sacrale Balnace 2 
  • Basiskurs TCM + Meridianlehre 
  • Ätherische Öle für Haustiere ( Sabine)
  • Chakrenlehre – Chakren am Pferd und Hund
  • Supplementierung (Bachblüten, Schüsslersalze)

In der Diplomausbildung „Tierenergetik“ erlernen Sie Methoden wie das Japanische Heilströmen, Cranio Sacral Balancing und weitere energetische Anwendungen, um Tiere bei der körperlichen, emotionalen und seelischen Balance zu unterstützen.

 

Ziel dieser Ausbildung ist es bunt gefächerte und hilfreiche Methoden für Ihre energetische Praxistätigkeit kennenzulernen. Sie beschäftigen sich mit Bachblüten sowie einer Auswahl an Aromaölen und Schüsslersalzen, die für die Anwendung an Tieren besonders geeignet sind. Auch ein Einblick in die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit der Meridianlehre sowie das Wissen über Chakren erweitern Ihr energetisches Repertoire. Zudem lernen Sie das Gewerbe des „Energetikers“ mit den erlaubten Methoden kennen und erhalten Tipps zum Erstellen eines Aufklärungsblattes, zur Protokollführung und zur Kommunikation mit Klienten.

 

Jin Shin Jyutsu – Japanisches Heilströmen

Diese energetische Methode stammt aus der Japanischen Volksmedizin. Wir benutzen unsere Hände als eine Art „Starterkabel“ um die 26 Energieschlösser und somit die Energie im Körper wieder in Balance zu bringen. Heilströmen kann an dir selbst oder an jedem anderen Lebewesen angewendet werden. Strömen wirkt gleichermaßen auf die körperliche, emotionale, geistige und spirituelle Ebene. Die Hände werden auf jeweils 2 der 26 Energieschlösser aufgelegt. Nach dem Grundprinzip „Energie folgt der Aufmerksamkeit“ werden diese angeregt und ausgeglichen. Dabei stellt sich nach einiger Zeit ein Gefühl von Wärme, ein Pulsieren oder Strömen ein. 

  • Geschichtliches
  • Anwendung des Heilströmens
  • Finger Strömen
  • 26 Energieschlösser
  • Allgemeiner Harmonisierer
  • Zentralstrom
  • Betreuerstrom
  • Organströme
  • Griffkombinationen bei bestimmten Themen

Cranio Sacrale Balance 

Cranio Sacral Balancing ist eine sehr sanfte Art der Körperarbeit zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Tieres. Innerhalb der Tierenergetik versteht sich Cranio Sacral Balancing als Bindeglied zwischen Schulmedizin und Alternativmedizin. Der Anwender arbeitet gezielt an der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit zwischen Schädel (Cranio) und Kreuzbein (Sacrum), an Faszien und Gelenken. Ziel ist es die biodynamischen Grifftechniken zu erlernen, die innerhalb des freien Gewerbes  „Tierenergetik“ angewendet werden dürfen. Die mechanischen und invasiven Techniken, die Ärzten und Physiotherapeuten vorbehalten sind, werden bewusst nicht unterrichtet, um keine Irreführung in der erlaubten Anwendung innerhalb des Gewerbes zu schaffen. Daraus resultiert die kürzere Ausbildungsdauer. Es gibt keinen Unterschied in der Wirkungsweise der beiden Techniken – die Erfahrung zeigt sogar, dass die sanften Techniken körperlich noch tiefer gehen, da in voller Entspannung gearbeitet und dadurch kein Gegendruck erzeugt wird.

 

Cranio Sacral Balancing 1

In diesem ersten Modul beschäftigen wir uns mit den Grundlagen des craniosacralen Systems und den möglichen Spannungsmustern. Das Setzen eines Ruhepunktes (Reset), die Querstrukturen im Körper, spannende Infos zum Kreuzbein und den unten genannten Strukturen sind ebenfalls Inhalt, sowie mögliche Symptome und Auswirkungen von Veränderungen im craniosacralen Puls. Sie lernen eine Abfolge von intensiven Griffen um die Gesundheit in den genannten Bereichen unmittelbar zu unterstützen.

  • Das craniosacrale System
  • Der craniosacrale Puls
  • Veränderungen/Spannungen im craniosacralen System
  • Craniosacrale Anwendung
  • Indikationen/Kontraindikationen
  • Beeinflussung des craniosacralen Rhythmus
  • Kreuzbein-LWS Übergang
  • Atlanto-occipitaler Übergang 
  • DURA MATER – Durazug und Duraschaukel, Falxe
  • Transversale Strukturen (Querstrukturen), Diaphragmen
  • Zwerchfell (Thoracic Outlet)
  • Oberer Thoraxbereich (Thoracic Inlet)
  • Becken-Diaphragma

Cranio Sacral Balancing 2

 In diesem Kurs erlernen Sie die gezielte Mobilisation des Schädels unter Einbezug der einzelnen Schädelknochen. Das Lösen von Spannungsmustern und interessante Infos zum Atlas und Hinterhaupt sind ebenso Inhalt dieses Kurses

  • Mobilisation Hinterhauptsbein (Os occipitale)
  • Keilbein (Os phenoidale)
  • Mobilisation Stirnbein (Os frontale)
  • Mobilisation Scheitelbeine (Os parietale)
  • Mobilisation Schläfenbeine (Os temporale)
  • Mobilisation Nasenbein (Os nasale)
  • Mobilisation Oberkiefer und Zwischenkiefer (Os maxillare und Os incisivum)
  • Mobilisation Tränenbein (Os lacrimale)
  • Mobilisation Unterkiefer (Os mandibulare)
  • Mobilisation Zungenbein (Os hyoideum)
  • Siebbein (Os ethmoidale)
  • Jochbein (Os zygomaticum)
  • CV4 Technik
  • V-Spread Technik

Einführung in die Welt der Chakren 

Dieses Modul führt dich in die Welt der Energiezentren die sogenannten „Chakren“ ein. Hier lernst du die Bedeutung der einzelnen 8 Hauptchakren kennen und wie du diese Mittels Farblichtanwendung, Ölen bzw. Steinen harmonisieren kannst.

  • Schlüsselchakra
  • Wurzelchakra
  • Sakralchakra
  • Solarplexuschakra
  • Herzchakra
  • Kehlchakra
  • Stirnchakra
  • Kronenchakra
  • Arbeiten mit Chakrasteinen, 
  • Arbeiten mit Farblicht
  • Arbeiten mit ätherischen Ölen/ Kräutern

Basiskurs TCM für Tiere

Entstehung und Beeinflussung des Chi, Yin und Yang, Fünf Elemente, 14 Hauptmeridiane, Meridianverlauf, Akupressurpunkte, Energetisches Putzen/Bürsten, Tingpunktmassage.

 

Fachreferentin: Marlene Melik

 

Start: Mai 2022

 

Details folgen demnächst!