Neuroenergetische Kinesiologie ist eine der tiefgreifendsten und effektivsten Methode der Kinesiologie, die alle Aspekte des Menschseins betrachtet.

 

Der Gründer, Hugo Tobar, kombiniert fundiertes Wissen über Anatomie, Physiologie, Neurophysiologie und Pathologie mit den energetischen Strukturen des Menschen, dem Meridian- und Akupunktursystem (Chinesische Medizin) und dem Chakrensystem (Indinsche Medizin).

 

Mittels kinesiologischer Formate können spezielle Gehirnregionen angesteuert, mit dem Muskeltest überprüft und mittels Entstressungstechniken ausgeglichen werden. Diese Methode greift so tief, dass sogar die Zellebene, Neurone, Neurotransmitter und Gliazellen damit erreicht werden.

 

Diese Vorgehensweise findet in der gesamten Körperstruktur ihre Anwendung und ermöglicht somit ein kinesiologisches Arbeiten in jeder Zelle des Körpers (Immunkomponenten, Hepatozyten, Hormen...). Die betroffenen Regionen werden innerhalb der Sitzung durch diverse Methoden entstresst und wieder ins Gleichgewicht gebracht. Es kommt dadurch unmittelbar zu einer Entspannung in jenen Regionen und eine "Normalfunktion" kann wieder erreicht werden.

 

In Australien kann Kinesiologie an der Universität studiert werden.

Leider hat die Kinesiologie in Österreich aufgrund gewisser Reglementierungen nicht den Stellenwert wie in anderen Ländern, in denen kinesiologische Behandlungen selbstverständlich von den Krankenkassen bezahlt werden.

 

Nach einer langjährigen Ausbildung bei Hugo Tobar bin ich seit 2010 berechtigt für ihn am Internationalen College für Neuroenergetische Kinesiologie in Österreich als Lehrbeauftragte mitzuwirken.